Schulanmeldung 2019/20

Termine

13.02.2019  Elternabend zur Einschulung in der Grundschule um 19 Uhr
 Januar/Februar  Elterngespräch zu Fragebogen in Kita
29. März 2019  Schuleinschreibung
Juni/Juli 2019  Schnupperunterricht

ABC der Schulanmeldung

 

Schulanmeldung an der Grundschule Burghaslach

 

 

 

Kommen Sie bitte zur Schulanmeldung persönlich mit Ihrem Kind in die Schule. Sollten Sie verhindert sein, bestimmen Sie bitte eine Vertretung, die mit dem Kind zur Anmeldung bzw. Schulspiel kommt.

 

 

Termin für die Schulanmeldung 2019/20:

 

Freitag, den 29. März 2019

 

 

 

 

Einen genauen Zeitplan und eine Einteilung für die Schulanmeldung erhalten sie kurz vor der Schuleinschreibung schriftlich.

 

 

 

 

Bringen Sie zur Anmeldung folgende Unterlagen mit:

 

 

 

                    Geburtsurkunde bzw. Stammbuch

 

                   Früherkennungsuntersuchung U 9

 

                        oder Nachweis über schulärztliche Untersuchung.

 

                    ggf. Sorgerechtsbeschluss

 

                    Bei zurückgestellten Kindern vom Schuljahr 18/19:

 

                        Zurückstellungsbescheid

 

 

 

 

 

Wer muss angemeldet werden?

 

 

 

             alle Kinder, die bis zum 30.09.2019 sechs Jahre alt werden

 

             Kinder, die im vergangenen Schuljahr zurückgestellt wurden

 

             auf Antrag der Eltern Kinder, die zwischen dem 01. Oktober und

 

               31. Dezember 2019 sechs Jahre alt werden

 

             mit schulpsychologischem Gutachten zur vorzeitigen Einschulung

 

               Kinder die zwischen 01.01.2020 und dem 30. Juni 2020 sechs Jahre alt

 

               werden

   aber:

              Einschulungskorridor

 

          „An Grundschulen möchten wir der individuellen Entwicklung der Kinder stärker Rechnung tragen. Wir halten am   

          Einschulungstermin fest und führen einen Einschulungskorridor von Juli bis September mit Entscheidung der Eltern ein.“

 

 

          (Koalitionsvertrag S. 36)

 

 

 

 

 

 

 

Grundsätzlich gilt für Juli, August und September 2013 geborene Kinder, bei denen eine Zurückstellung erwogen wird:

 

 

       - Schulanmeldung erfolgt regulär.

       - Es muss nach dem Schulspiel eine Beratung durch die Schulleitung erfolgen.
       - Eine schriftliche Erklärung der Eltern, wenn sie Ihr Kind zurückstellen wollen, muss bis 3. Mai eingereicht werden.
         Danach ist keine Zurückstellung mehr möglich.
       - Das Kind gilt als zurückgestellt.

 

Weitere Hinweise:

 

 1.  Die Kinder müssen an der öffentlichen Grundschule, in deren Schulsprengel sie wohnen oder an einer staatlich genehmigten privaten Grundschule angemeldet werden. Dies gilt auch dann, wenn die Erziehungsberechtigten die Genehmigung eines Gastschulverhältnisses beantragen wollen.

 

          In der Marktgemeine Burghaslach bestehen folgende Grundschulen:

 

          Grundschule Burghaslach, Am Griffenberg 2, 96152 Burghaslach,

 

          Tel. 09552/463

 

          folgende Förderschulen:

 

          Arche Noah Schule, Sonderpädagogisches Förderzentrum I,

 

          Friedensweg 8b, 91438 Bad Windsheim, Tel. 09841/4130

 

2.   Haben getrennt lebende Eltern das gemeinsame Sorgerecht, so müssen Sie die Anmeldung im gegenseitigen Einverständnis vornehmen. Als Nachweis genügt die Vorlage des Sorgerechtsbeschlusses. In Zweifelsfällen oder beim Antrag auf vorzeitige Schulaufnahme sollte jedoch der andere Erziehungsberechtigte

           schriftlich

            formlos zustimmen.

         

3.  Schulanmeldung an der Förderschule: Blinde, gehörlose, körperbehinderte,  sehbehinderte, schwerhörige, sprachbehinderte, lernbehinderte, geistig behinderte oder erziehungsschwierige Kinder können von ihren Erziehungsberechtigten statt an einer Grundschule an einer für das Kind geeigneten öffentlichen oder staatlich genehmigten privaten Förderschule angemeldet werden. Im Übrigen gilt Abschnitt I entsprechend.

 

4.   Schulanmeldung ist Pflicht: Erziehungsberechtigte, welche die ihnen obliegende Anmeldung eines schulpflichtigen Kindes ohne berechtigten Grund vorsätzlich oder fahrlässig unterlassen, können nach Art. 119 Abs. 1 Nr. 2 des Bay EUG mit Geldbuße belegt werden.

 

 

 

 

Burghaslach, im Januar 2019                                Ursula Appel, Rektorin